Home
Aktuelle Infos
Aktuelle Termine
Wir über uns
Kollegium und Co
Klassen
Schulleben
Gesundheitstag
Monatstreffen
Streitschlichter
Schülerrat
AGs im Vormittag
Bücherei
Rhythmisierung
Schuljahr 2017/2018
Schuljahr 2016/2017
Schuljahr 2015/2016
Schuljahr 2014/2015
Ganztagsschule
Projekte
Schülerarbeiten
Eltern aktiv dabei
Elternbriefe
Zeugnis
Förderverein
Brückenjahr
RIK
Ferientermine
Presse
Formulare
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum

***Rhythmisierung, Regeln, Rituale im Schulalltag***

*** Unterricht und Schulleben ***


Unterricht und Schulleben werden auf Basis der geltenden Richtlinien und Lehrpläne des Landes Niedersachsen gestaltet. Das beinhaltet, dass für jedes Fach Leistungsbewertungen und Arbeitspläne  entwickelt werden.

Für jedes Kind führen wir eine individuelle Lernentwicklung (ILE-Bogen). Dieser Bogen wird zur Zeit an allen Lingener Grundschulen eingesetzt und weiterentwickelt. Die Schulleitungen arbeiten daran.

Unser Unterricht basiert auf einen inklusiven Unterricht. Wir nehmen die einzelnen Förderbedarfe unserer Schüler/innen erst, egal ob sie eine festgestellten Unterstützungbedarf GE, LE, ESE oder KM haben.

 

  
*** Schulanfang ***
 
Bereits im Mai des Vorjahres findet die Schulanmeldung statt, in der auch festgestellt wird, welches Kind an der Sprachförderung, die im Schuljahr vor der Einschulung stattfindet, teilnehmen muss.
Im Einschulungsjahr wird jedes Kind dem Schularzt vorgestellt.
Der Arzt gibt seine Einschätzung über die Schulfähigkeit nach einem bereits im Kindergarten stattgefundenen Seh- und Hörtest schriftlich ab.
Im Frühjahr des Einschulungsjahres stellen sich die Kinder nochmals in der Schule vor und führen einen Test durch, bei dem es um die Motorik, die Auffassungsgabe und das Mengenverständnis geht.
Aufgrund dieser Bausteine entscheidet der Schulleiter über die Einschulung oder Rückstellung des Kindes.
 
Auch Kinder, die auf Antrag, also vor Vollendung des 6. Lebensjahres, eingeschult werden sollen, nehmen an einem Schulfähigkeitstest teil.
Parallel gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit dem Kindergarten St. Franziskus und der Kindertagesstätte der Trinitatisgemeinde.
 
Im Mai des Einschulungsjahres besuchen die zukünftigen Erstklässler die Schule zu einem Kennlerntag. In Gruppen aufgeteilt und mit Lehrern werden auf spielerische Art und Weise Übungen zum Sprachverständnis, zur Motorik, zur Mengenauffassung und zur Bewegungsfähigkeit durchgeführt. Das Arbeiten der Kinder wird dokumentiert und ist für die Lehrer eine Hilfe für die ersten Wochen der Schulzeit.
 
Darüber hinaus werden die Kinder zu einer Schulstunde in der 1. bzw. 2. Klasse eingeladen, experimentieren gemeinsam mit Schülern und sind mit Schulklassen in der Sporthalle aktiv. Kurz vor den Sommerferien findet der erste Schulanfängerelternabend statt. An ihm nehmen die Klassenlehrerin bzw. der Klassenlehrer und der Schulleiter teil. Auf dem Elternabend werden das Arbeiten in den ersten Wochen, die Materialien und allgemeine Hinweise, die das Schulleben betreffen, angesprochen.
 
Die Schule beginnt für die Schulneulinge am ersten Samstag nach den Sommerferien. Die gesamte Schulgemeinschaft feiert zunächst einen Gottesdienst in der nahe liegenden Trinitatiskirche oder eine kurze Andacht in der Schule. Anschließend findet die Einschulungsfeier in der Schule statt. Nach diversen Aufführungen gehen die Kinder mit ihrer Lehrerin bzw. mit ihrem Lehrer in die Klasse.
Eine Cafeteria, vorbereitet durch die Eltern des 2. Schuljahres, verkürzt den Eltern und Gästen der neuen Schüler/innen die Wartezeit.
Paten aus den 4. Klassen erleichtern den Schulanfängern die erste Zeit in der neuen Umgebung. Die älteren Kinder sind in dieser Zeit erste Freunde, Ansprechpartner und Helfer.
 
Den genauen Ablauf vom Tag der Schulanmeldung im Mai bis zur Einschulung im darauffolgenden Jahr entnehmen Sie bitte dem Button "Brückenjahr".
 
Weiter
Matthias-Claudius-Schule
Top